Enrique IV fue proclamado Rey de Castilla La Flamenca de Borgo├▒a, Bandera de Espa├▒a, Cruz de Borgo├▒a, Patricia Mu├▒oz, VOX, Santiago Abascal

Proklamation Heinrichs IV. zum K├Ânig von Kastilien

Am 21. Juli 1454 wurde Enrique IV. nach dem Tod seines Vaters Juan II. in Valladolid zum K├Ânig von Kastilien ernannt.

Heinrich IV. gilt als schwacher K├Ânig und wurde zum K├Ânig von Kastilien ernannt, als die Lage im K├Ânigreich politisch recht kompliziert war.

Wer war Heinrich IV.?

Heinrich IV. von Kastilien wurde am 5. Januar 1425 in Valladolid geboren, starb am 11. Dezember 1474 und war von 1454 bis zu seinem Tod im Jahr 1474 K├Ânig von Kastilien.

Enrique IV. war der Sohn von Juan II. und Mar├şa de Arag├│n, Bruder von Isabels Vater, der bei ihrem Tod zur K├Ânigin ernannt wurde, und Bruder von Alfonso, der zu Lebzeiten um den Thron k├Ąmpfte, aber jung starb.

Am 23. Juli 1954, zwei Tage nach dem Tod seines Vaters Juan II., wurde Enrique im Kloster San Pablo in Valladolid zum K├Ânig von Kastilien und Le├│n ernannt.

Heinrich der Machtlose

Einige Historiker nannten Heinrich IV. ÔÇ×Heinrich den Ohnm├ĄchtigenÔÇť, und das ist das Bild, das uns heute erhalten geblieben ist.

Sein Mangel an Charakter und Entschlossenheit sowie seine Verletzlichkeit und mangelnde Initiative weisen darauf hin, dass er die Ereignisse, die Kastilien w├Ąhrend seiner Regierungszeit und insbesondere am Ende betrafen, deutlich beeinflusste.

Als Enrique IV. zum K├Ânig von Kastilien ernannt wurde, befand sich das K├Ânigreich in einer schwierigen politischen Situation und die Macht des Adels war der des Monarchen ├╝berlegen, der seine Macht sogar w├Ąhrend der Herrschaft seines Vaters Juan II. zur Schau stellte.

Sobald Heinrich IV. den Thron bestieg, dr├Ąngte der Adel den Monarchen, eine Steuerreform zugunsten der Abschaffung der Steuern f├╝r die Oberschicht zu genehmigen.

Andererseits lief es f├╝r ihn pers├Ânlich auch nicht gut. Kurz vor der Thronbesteigung annullierte der Bischof von Segovia die Ehe von Enrique IV. mit Blanca de Navarra, weil sie die Ehe 13 Jahre lang nicht vollzogen hatten. Daher verbreitete sich das Ger├╝cht, er sei impotent und k├Ânne daher w├Ąhrend der Ehe kein Kind zeugen Hochzeit.

Jahre sp├Ąter heiratete er Juana de Portugal, mit der er ein M├Ądchen zeugte, die Thronfolgerin Juana de Castilla, und mit der die Ger├╝chte ├╝ber seine Impotenz, Schw├Ąche und Homosexualit├Ąt ein Ende fanden. Es gab jedoch auch andere Ger├╝chte, in denen es hie├č, Juana de Castilla sei nicht die Tochter von K├Ânig Enrique, sondern von Beltr├ín de la Cueva, weshalb sie den Spitznamen Juana la Beltraneja erhielt.

Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden von einem Moderator vor der Ver├Âffentlichung ├╝berpr├╝ft